Akquisition

Akquisition Definition

Akquisition bezeichnet des Kauf eines oder mehrerer Unternehmen durch ein anderes Unternehmen (bzw. einen Konzern; Konzerne entstehen oftmals erst durch solche Akquisitionen). Der Kauf kann auch in dem Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung bestehen. Unternehmen wachsen oftmals nicht nur organisch (durch Umsatzsteigerungen, Eröffnung neuer Filialen etc.), sondern auch durch den Erwerb anderer Unternehmen.

Beispiel

Eine vorwiegend im Inlandsgeschäft tätige Bank mit 2.000 Filialen und 2 Mrd. € Umsatz übernimmt eine andere Bank, die 1.000 Filialen (vor allem im Ausland) und 1 Mrd. € Umsatz hat. Durch den Zusammenschluss ergeben sich Synergieeffekte. Die Abteilung im Unternehmen, die sich mit Firmenkäufen und Beteiligungen beschäftigt, heißt i.d.R. Mergers and Acquisition.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Akquisition durchzuführen:

  • asset deal: das Kaufunternehmen erwirbt die Vermögensgegenstände und Schulden des übernommenen Unternehmens und integriert sie in seine Bilanz; in der Folge gehen auch die Umsätze etc. in die Gewinn- und Verlustrechnung des Kaufunternehmens ein;
  • eher üblich ist der share deal: das Kaufunternehmen erwirbt die Mehrheit der Anteile bzw. Stimmrechte des zu übernehmenden Unternehmens und weist in der Folge die Vermögensgegenstände, Schulden, Erträge und Aufwendungen des (mehrheitlich) erworbenen Unternehmens im Rahmen der Vollkonsolidierung in seinem Konzernabschluss aus.

Vor einer Akquisition wird üblicherweise eine Due Diligence-Prüfung des Kaufobjekts vorgenommen.

Alternative Begriffe: Unternehmensakquisition, Unternehmenserwerb, Unternehmenskauf, Unternehmensübernahme.