Allmendegüter

Allmendegut Definition

Allmendegüter unterscheiden sich dadurch von den reinen öffentlichen Gütern, dass die Nutzung bzw. der Konsum durch die einen den Nutzen für die anderen beeinträchtigt (Allmendegüter werden auch als unreine öffentliche Güter bezeichnet).

Allerdings können oder sollen andere auch nicht von der Nutzung bzw. dem Konsum – z.B. durch Preise, Eintrittsgebühren, Sanktionen etc. – ausgeschlossen werden (dadurch unterscheiden Allmendegüter sich von privaten Gütern, haben dies aber mit den reinen öffentlichen Gütern gemein).

Beispiel

Der Stadtpark kann im Sommer frei genutzt werden. Sind aber zu viele im Park, beeinträchtigt dies den Nutzen für den einzelnen (zu laut, zu wenig Platz, zu viel Müll etc.).

Theoretisch könnte man für Ausschluss sorgen, das ist aber schwierig oder teuer (Umzäunung und Einlasskontrollen) bzw. gesellschaftlich nicht gewollt oder durchsetzungsfähig.

Ähnliche Probleme treten auf, wenn zu viele angeln, Pilze sammeln etc. oder die Umwelt durch Treibhausgase, Abwasser, Rußpartikel, wilde Müllentsorgung u.s.w. "nutzen".

Das Problem der Allmendegüter ist, dass diese – aus einer Gesamtsicht – übermäßig genutzt werden, da der einzelne nur seinen Nutzen / Vorteil im Blick hat und die Nutzung ihn nichts kostet.