Arithmetisch-degressive Abschreibung

Arithmetisch-degressive Abschreibung Definition

Die arithmetisch-degressive Abschreibung ist eine Sonderform der degressiven Abschreibung.

Beispiel

Die Anschaffungskosten der Maschine sollen nunmehr netto 150.000 € betragen, die Nutzungsdauer 5 Jahre. Zunächst wird ein sog. Degressionsbetrag berechnet: 150.000 € / (5 + 4 + 3 + 2 + 1) = 150.000 € / 15 = 10.000 €. Daraus berechnen sich folgende Abschreibungsbeträge:

  • 1. Jahr: 5 × 10.000 € = 50.000 €;
  • 2. Jahr: 4 × 10.000 € = 40.000 €;
  • 3. Jahr: 3 × 10.000 € = 30.000 €;
  • 4. Jahr: 2 × 10.000 € = 20.000 €;
  • 5. und letztes Jahr: 1 × 10.000 € = 10.000 €.

Die Differenz der Abschreibungsbeträge von Jahr zu Jahr ist mit 10.000 € konstant (sog. arithmetische Folge).

Die Summe der Abschreibungsbeträge über die 5 Jahre ist 150.000 €, die Maschine ist nach 5 Jahren vollständig abgeschrieben.

Handelsrechtlich ist die arithmetisch-degressive Abschreibung als eine Form der planmäßigen Abschreibung prinzipiell zulässig, aber unüblich; steuerlich ist sie nicht zulässig.

Alternative Begriffe: digitale Abschreibung.