Betriebsvermögen

Betriebsvermögen Definition

Das Betriebsvermögen ist ein Begriff aus dem Steuerrecht; § 4 Abs. 1 EStG definiert den Gewinn z.B. als Ergebnis eines Betriebsvermögensvergleichs.

Das Betriebsvermögen ist die Differenz zwischen den aktiven und passiven Wirtschaftsgütern und entspricht somit der Bedeutung des Eigenkapitals im Handelsrecht.

Steuerlich stellt sich die Frage, was dem Betriebsvermögen zuzurechnen ist – und was dem Privatvermögen.

Beispiel

Beispiel: Betriebsvermögen oder Privatvermögen

Der Einzelunternehmer Herr Meier, der mehrere Autowaschanlagen betreibt, kauft eine neue Autowaschanlage und 10.000 Liter Autowaschmittel und bezahlt diese vom Firmenkonto. In dem Fall und auch in den meisten anderen Fällen ist klar, dass diese zum Betriebsvermögen gehören, da sie für private Zwecke aufgrund der Nutzung und Menge gar nicht zu gebrauchen sind und auch vom Firmenkonto bezahlt wurden; sie stellen sog. notwendiges Betriebsvermögen dar.

In einigen wenigen anderen Fällen ist dies nicht so klar: hat Herr Meier z.B. ein noch unbebautes Grundstück neben seiner Autowaschanlage, das er aus privaten Gründen gekauft hatte (z.B. zur Geldanlage bzw. Spekulation auf steigende Immobilienpreise), kann er dies in Betriebsvermögen durch eine Einlage bzw. durch eine entsprechende Buchung umwidmen (z.B. um Erweiterungsmöglichkeiten für seinen Betrieb zu haben); dies wird dann als sog. gewillkürtes Betriebsvermögen bezeichnet.

Daneben gibt es noch das (notwendige) Privatvermögen, das keinerlei Bezug zum Betrieb hat.

Einen Sonderfall stellen gemischt genutzte Wirtschaftsgüter dar, z.B. ein Auto, das Herr Meier für Fahrten zu Großkunden und für Privatfahrten nutzt. Ist die betriebliche Nutzung > 50 % (laut Fahrtenbuch), handelt es sich um notwendiges Betriebsvermögen (und die Abschreibungen, Versicherungen, Kfz-Steuern etc. werden als Betriebsausgaben verbucht); ist die betriebliche Nutzung < 10 % (und damit die private Nutzung > 90 %), ist es Privatvermögen; dazwischen (betriebliche Nutzung zwischen 10 und 50 %), kann sich Herr Meier zwischen Privatvermögen und (gewillkürtem) Betriebsvermögen entscheiden.