Dauerfristverlängerung

Dauerfristverlängerung Definition

Üblicherweise muss ein Unternehmer bis zum 10. Tag nach Ablauf jedes Voranmeldungszeitraums eine Umsatzsteuervoranmeldung an das Finanzamt übermitteln (z.B. bis zum 10. August für den Monat Juli; d.h. letztlich, dass bis dahin auch die Buchführung für den Monat Juli erledigt sein muss).

Benötigt man mehr Zeit, kann man nach § 46 UStDV eine Dauerfristverlängerung beantragen, die – nicht einmalig, sondern dauerhaft – jeweils einen Monat Aufschub gewährt (die USt-Voranmeldung für den Monat Juli ist dann erst bis zum 10. September fällig).

Allerdings ist dann im Falle monatlicher Voranmeldungen eine Sondervorauszahlung in Höhe eines Elftels der Summe der Vorauszahlungen für das vergangene Kalenderjahr an das Finanzamt zu leisten (§ 47 UStDV).