Fonds

Fonds Definition

Fonds sammeln Kapital von vielen Anlegern und investieren das Geld z.B. in Aktien, Anleihen oder Immobilien (entsprechend gibt es Aktienfonds, Anleihefonds oder Immobilienfonds, aber auch gemischte Fonds, die das Geld auf unterschiedliche Anlageklassen wie Aktien, Anleihen, Edelmetalle etc. aufteilen).

Der Grundgedanke dahinter ist, dass auch Kleinanleger damit ihr Risiko streuen können.

Beispiel

Ein Anleger hat 1.000 €. Er könnte davon direkt Aktien kaufen, allerdings nicht viele (z.B. 10 Aktien eines Automobilherstellers). Wenn der Autohersteller nicht gut läuft, sieht es mit seinem Investment schlecht aus.

Der Fond sammelt das Geld von vielen Anlegern, z.B. von 10.000 Anlegern, die im Schnitt 1.000 € einzahlen. Mit der Summe von 10 Mio. € kann das Risiko schon gestreut werden, indem Aktien aus den Branchen Auto, Maschinenbau, Pharma, Chemie, Konsumgüter etc. gekauft werden.

Der Anleger ist dadurch mit seinem Fondsanteil an vielen verschiedenen Aktien aus verschiedenen Branchen und ggf. Ländern beteiligt, wodurch nicht das gesamte Risiko auf einer Aktie oder nur wenigen Aktien liegt.

Zuständig für die Auswahl der Wertpapiere und das Handling ist das Fondsmanagement bzw. der Fondsmanager; dafür werden Gebühren berechnet.

Alternative Begriffe: Investmentfonds.