Futures

Futures Definition

Futures sind standardisierte Termingeschäfte: die Lieferung oder Abnahme einer bestimmten Menge eines Basiswerts zu einem bestimmten Termin und vorher festgelegten Preis wird nicht individuell zwischen zwei Vertragspartnern ausgehandelt, sondern die Preise, Termine, Stückelungen etc. sind vorgegeben.

Die zugrunde liegenden Basiswerte können Aktien (Aktienfuture), Währungen (Währungsfutures) oder Rohstoffe (commodity futures) sein.

Beispiel

Ein Future sei so ausgelegt, dass 1.000 US-Dollar am 30. Juni 2018 zu einem Kurs von 1,00 Euro je US-Dollar verkauft bzw. in Euro getauscht werden. Angenommen, ein deutsches Unternehmen erwartet im 1. Halbjahr 2018 in US-Dollar in Rechnung gestellte Auslandsumsätze in Höhe von 500.000 US-Dollar. Um diese abzusichern (also garantiert 500.000 Euro zu erhalten), müsste das Unternehmen 500 dieser Future-Kontrakte kaufen.

Mit den Futures wird das Risiko abgesichert, dass der Umtauschkurs sich so entwickelt, dass es z.B. für einen Dollar nur 0,80 Euro gibt (und damit nur 400.000 Euro Umsatz); zugleich wird die Chance aufgegeben, dass der Dollar mehr wert ist. Bei Unternehmen kommt es aber auf Sicherheit und auch Planbarkeit (der Umsätze) an.

Bei Futures handelt es sich um sog. unbedingte Termingeschäfte, die von beiden Vertragsparteien erfüllt werden müssen (im Gegensatz dazu stehen Optionen, bei denen lediglich ein Recht auf Ausübung, jedoch keine Verpflichtung besteht).

Futures können aufgrund dieser Standardisierung an der Börse (Terminbörse) gehandelt werden.

Je nachdem, wie sich der Basiswert (im Beispiel der Währungskurs) entwickelt, ändert der Future seinen Preis. Futures können deshalb auch zur Spekulation eingesetzt werden, von Unternehmen werden sie aber im Regelfall zur Absicherung eingesetzt.

Alternative Begriffe: Terminkontrakt.