Jahresüberschuss

Jahresüberschuss Definition

Der Jahresüberschuss ist der Gewinn (nach Steuern), der sich als Saldo aller Erträge und Aufwendungen eines Unternehmens ergibt.

Ist das Jahresergebnis negativ, spricht man von einem Jahresfehlbetrag (auch: Reinverlust).

Der Jahresüberschuss bzw. Jahresfehlbetrag entspricht dem Posten Nr. 20 der Gewinn- und Verlustrechnung nach dem Gesamtkostenverfahren (§ 275 Abs. 2 HGB) bzw. dem Posten Nr. 19 der Gewinn- und Verlustrechnung nach dem Umsatzkostenverfahren (§ 275 Abs. 3 HGB).

Handelt es sich nicht um die GuV eines einzelnen Unternehmens, sondern um die GuV eines Konzerns, spricht man von Konzernergebnis bzw. Konzerngewinn.

Alternative Begriffe: Geschäftsergebnis, Gewinn, Gewinn nach Steuern, Handelsbilanzgewinn, handelsrechtlicher Gewinn, Jahresergebnis, Jahresgewinn, Jahresüberschuss nach Steuern, net income, net profit, profit after tax, Nettoergebnis, Nettogewinn, Periodenergebnis, Reingewinn, Unternehmenserfolg, Unternehmensergebnis, Unternehmensgewinn.

Beispiel: Jahresüberschuss berechnen

Der Jahresüberschuss berechnet sich als Saldo aller Erträge und Aufwendungen in der GuV (hier nach dem Gesamtkostenverfahren nach § 275 Abs. 2 HGB) mit beispielhaften Zahlen wie folgt:

Jahresüberschuss (Posten Nr. 20) in der GuV nach dem Gesamtkostenverfahren
  1. Umsatzerlöse 10.000.000
+/- 2. Erhöhung oder Verminderung des Bestands an fertigen und unfertigen Erzeugnissen 2.000.000
+ 3. andere aktivierte Eigenleistungen 1.000.000
+ 4. sonstige betriebliche Erträge 200.000
  5. Materialaufwand  
-   a) Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren 3.000.000
-   b) Aufwendungen für bezogene Leistungen 200.000
  6. Personalaufwand  
-   a) Löhne und Gehälter 4.000.000
-   b) soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung 1.000.000
  7. Abschreibungen  
-   a) auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen 1.000.000
-   b) auf Vermögensgegenstände des Umlaufvermögens, soweit diese die in der Kapitalgesellschaft üblichen Abschreibungen überschreiten 0
- 8. Sonstige betriebliche Aufwendungen 2.000.000
=   Betriebsergebnis (EBIT) 2.000.000
+ 9. Erträge aus Beteiligungen 100.000
+ 10. Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen des Finanzanlagevermögens 150.000
+ 11. sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 100.000
- 12. Abschreibungen auf Finanzanlagen und auf Wertpapiere des Umlaufvermögens 50.000
- 13. Zinsen und ähnliche Aufwendungen 800.000
= 14. Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 1.500.000
+ 15. Außerordentliche Erträge 200.000
- 16. Außerordentliche Aufwendungen 100.000
= 17. Außerordentliches Ergebnis 100.000
- 18. Steuern vom Einkommen und Ertrag 400.000
- 19. Sonstige Steuern 0
= 20. Jahresüberschuss 1.200.000

Gewinn / Jahresüberschuss berechnen

Der Jahresüberschuss als Saldo aller Erträge und Aufwendungen beträgt im Beispiel 1.200.000 €.

Alternativ kann der Jahresüberschuss auch mit der GuV nach dem Umsatzkostenverfahren ermittelt werden.

Ausschüttungssperre

Der Jahresüberschuss kann im Regelfall an die Eigentümer ausgeschüttet werden; allerdings sieht § 268 Abs. 8 HGB bei Vorliegen bestimmter bilanzieller Sachverhalte eine Ausschüttungssperre für Teile des Jahresüberschusses oder den gesamten Jahresüberschuss vor.

Jahresüberschuss — Bilanzgewinn

Bei teilweiser Ergebnisverwendung – z.B. durch Einstellung eines Teils des Jahresergebnisses in die Gewinnrücklagen seitens des Vorstands – wird der Jahresüberschuss auf den Bilanzgewinn übergeleitet, der dann z.B. als Dividende ausgeschüttet werden kann.