Kaizen

Kaizen Definition

Kaizen bezeichnet eine aus Japan stammende Management-Philosophie bzw. eine bestimmte Methodik. Kaizen zielt auf eine kontinuierliche, schrittweise Veränderung und Verbesserung des Unternehmens bzw. seiner Produkte / Dienstleistungen und Prozesse sowie auf die Vermeidung jeglicher Verschwendung.

Kaizen ist auch als kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) bekannt.

Die Verbesserungen beziehen sich v.a. auf Qualitätssteigerungen und Kostenreduktionen, aber auch auf weitere Bereiche (z.B. Unfallvermeidung, Umweltschutz, Arbeitsplatzqualität). Die Verbesserungen kommen aus dem Unternehmen, d.h. von den im Tagesgeschäft tätigen Mitarbeitern und nicht von außen (z.B. durch Unternehmensberater). Die Mitarbeiter sind dazu aufgefordert, sich kritisch mit den Arbeitsprozessen auseinanderzusetzen und diese permanent zu hinterfragen.

Zu Kaizen gehören verschiedene Maßnahmen / Werkzeuge, z.B.

  • Mitarbeiter können innerhalb eines betrieblichen Vorschlagwesens Verbesserungsvorschläge einreichen, die i.d.R. je nach Wert für das Unternehmen (z.B. Kostenersparnis) vergütet werden;
  • kontinuierliche Weiterbildung der Mitarbeiter;
  • Sauberkeit und Ordnung der Arbeitsplätze.

Alternative Begriffe: Kaizen-Methode, Kaizen-Prinzip.