Klumpenstichprobe

Klumpenstichprobe Definition

Die Klumpenstichprobe kann eingesetzt werden, wenn die Grundgesamtheit aus "Klumpen", d.h. Gruppen von Elementen besteht, z.B. aus Haushalten, Familien, Regionen (z.B. Bundesländer) oder Schulklassen. Es werden also z.B. nicht einzelne Schüler für die Stichprobe ausgewählt, sondern ganze Klassen, die dann jedoch vollständig (statistisch) untersucht bzw. erhoben werden. Die Klumpen sind unterschiedlich groß.

Die Klumpen können durch den Stichprobenerheber unterschiedlich definiert werden. Z.B. könnte man die Grundgesamtheit Schüler unterteilen in die Klumpen Klassen, Klassen einer Jahrgangsstufe, Schüler eines Jahrgangs oder Schulen. In der Regel werden die Klumpen (z.B. Klassen) dann zufällig ausgewählt.

Manchmal gibt es nur die Möglichkeit, Klumpenstichproben durchzuführen, da man die einzelnen Merkmalsträger / Untersuchungseinheiten nicht kennt.

Beispiel

Es sollen die Fahrgewohnheiten von Busfahrgästen statistisch untersucht werden. Es gibt aber keinen Datensatz, in dem alle Busfahrgäste namentlich enthalten sind, so dass man sie auswählen und befragen könnte. Man könnte aber als Klumpen Busse auswählen und die Fahrgäste befragen.

Zudem ist die Erhebung von Klumpenstichproben i.d.R. kostengünstiger. Selbst wenn es eine Liste der Busfahrgäste gäbe und man 20 statistisch erheben wollte, müsste man diese alle besuchen, per Fragebogen schriftlich oder telefonisch befragen. Kostengünstiger und schneller ist es, die Fahrgäste eines Busses "in einem Aufwasch" zu befragen.

Alternative Begriffe: cluster sample, Clusterstichprobe, Klumpenauswahl.