Komparative Statik

Komparative Statik Definition

Die sog. komparative Statik vergleicht in der Mikroökonomie bzw. in einem ökonomischen Modell, inwiefern eine Änderung in einem sog. exogenen Faktor sich auf den oder die in der Analyse interessierenden endogenen Faktoren auswirkt.

Beispiele

Das Wetter sorgt für eine schlechte Getreideernte (exogener Faktor) —Inwiefern ändern sich dadurch der Gleichgewichtspreis bzw. die Gleichgewichtsmenge (endogene Faktoren) für Getreide?

Wie wirken sich staatlich verordnete Höchstpreise (z.B. Mietpreisbremse) oder Mindestpreise (z.B. Mindestlohn) auf das Marktgleichgewicht aus?

Es werden also 2 Situationen statisch verglichen: wie ist die Situation / das Gleichgewicht vor dem exogenen Effekt und wie danach.

Die exogenen Effekte treten dabei teils einfach auf, z.B. Wetter, Streiks, Katastrophen etc., teils handelt es sich um wirtschaftspolitische Entscheidungen, für die man dann die Auswirkungen auf Basis von Erfahrungswerten und Prognosen i.d.R. vor dem Fällen der Entscheidung untersucht.