Kostenführerschaft

Kostenführerschaft Definition

Die Kostenführerschaft ist eine der möglichen Wettbewerbsstrategien (neben der Differenzierungsstrategie und der Nischenstrategie).

Entscheidet sich ein Unternehmen für die Kostenführerstrategie, ist das oberste Ziel, die geringsten Kosten im Vergleich zu den Wettbewerbern zu haben, dadurch günstige bzw. die günstigsten Preise im Markt zu ermöglichen (Preisführerschaft) und durch die günstigen Preise einen hohen Absatz zu erzielen und hohe Marktanteile zu gewinnen. Die niedrigen Kosten stellen ggfs. Markteintrittsbarrieren für andere Unternehmen dar und schirmen den Markt vor neuen Konkurrenten ab.

Die niedrigen Kosten sind dann durch entsprechende Maßnahmen sicherzustellen:

  • schlanke Fertigung und Organisation,
  • Nutzung der Economies of Scale,
  • Standardisierung der Produkte, geringere Auswahl, weniger Varianten,
  • strenges Kosten-Controlling,
  • eher weniger Werbung etc.

Unternehmen, die die Kostenführerstrategie anwenden, sind in unterschiedlichen Branchen allgegenwärtig: Lebensmitteldiscounter, Bekleidungsketten, Automobilhersteller, Fluglinien (sog. low-cost-carrier) etc.

Alternative Begriffe: Preisführerschaft, Preis-Mengen-Strategie.