Nachfragekurve

Nachfragekurve Definition

Die Nachfragekurve zeigt die Nachfrage in Abhängigkeit vom Preis (Preis auf der vertikalen y-Achse, Nachfrage auf der horizontalen x-Achse): bei hohen Preisen wird wenig nachgefragt, bei sinkenden Preisen immer mehr. Die Nachfragekurve fällt entsprechend.

Eine Nachfragefunktion setzt diesen Zusammenhang in eine Formel.

Die Nachfragekurve unterscheidet sich von Produkt zu Produkt; Produkte haben unterschiedliche Preiselastizitäten, d.h., sie reagieren unterschiedlich stark / sensitiv auf Preisänderungen.

Alternative Begriffe: Marktnachfragefunktion.

Beispiel

Beispiel: Nachfragekurve

Basierend auf dem Beispiel zum Gleichgewichtspreis sei die Nachfrage nach Eiern auf einem Wochenmarkt wie folgt: Zu einem Preis von 1 € je Ei wollen die Leute keine Eier kaufen, fällt der Preis jedoch jeweils um 0,10 €, steigt die Nachfrage um 10 Eier (d.h., bei 0,90 € werden 10 Eier nachgefragt, bei 0,80 € dann 20 Eier u.s.w.). Die maximale Menge ist 100 Eier.

Als Nachfragefunktion: NACHFRAGEMENGE = 100 - 100 × PREIS.

Nachfragekurve

Die (lineare) Nachfragekurve hierfür sie so aus:

Nachfragekurve

Inverse Nachfragefunktion

Die Nachfragefunktion kann auch "umgekehrt" mit dem Preis in Abhängigkeit von der Menge als sog. inverse Nachfragefunktion dargestellt werden: PREIS = (100 - NACHFRAGEMENGE) / 100.