Neutraler Ertrag

Neutraler Ertrag Definition

Neutraler Ertrag ist der (in der Gewinn- und Verlustrechnung verbuchte) Ertrag, der im Rahmen der Kosten-und Leistungsrechnung nicht berücksichtigt wird, da er nichts mit der Produktion und Vermarktung der Produkte (oder Dienstleistungen) des Unternehmens zu tun hat.

Neutrale Erträge umfassen:

  • betriebsfremde Erträge (z.B. erhaltene Dividenden, Zinserträge)
  • periodenfremde Erträge (z.B. erhaltene Gutschriften für das vergangene Geschäftsjahr, Steuererstattungen nach Betriebsprüfung, Auflösung von Rückstellungen) oder
  • außerordentliche Erträge (z.B. Veräußerungsgewinn aus einer wesentlichen Beteiligung).

Die neutralen Erträge beziehen sich also nicht auf die eigentliche betriebliche Leistungserstellung, die Umsätze (Absatzleistung), Lagerproduktion (Lagerleistung) und ggf. selbsterstellte Anlagegüter (aktivierte Eigenleistungen, z.B. Maschinen) umfasst; neutrale Erträge werden deshalb nicht in die Leistungsrechnung einbezogen.

Das Gegenstück zum neutralen Ertrag ist der neutrale Aufwand; beide zusammen bilden das neutrale Ergebnis.

Alternative Begriffe: Neutrale Erträge.