Nischenstrategie

Nischenstrategie Definition

Die Nischenstrategie ist eine der möglichen Wettbewerbsstrategien (neben der Kostenführerschafts- und der Differenzierungsstrategie).

Das Unternehmen bearbeitet mit seinen Produkten oder Dienstleistungen nicht den gesamten Markt, sondern nur einen Teil des Marktes bzw. eine Marktnische. Die Nische kann in einer bestimmten Kundengruppe bestehen, in speziellen Produkten oder in einer bestimmten Region.

Innerhalb der Nische kann man dann wiederum die Kostenführerschafts- oder die Differenzierungsstrategie anwenden.

Beispiele für Nischen bzw. Nischenprodukte

  • Sportwagenmarkt (statt Automarkt),
  • Übergrößenbekleidung, Arbeitsbekleidung oder Outdoorbekleidung (statt Textilbranche),
  • Laufschuhe (statt Sportartikel- oder Sportschuhhersteller).

Die Nischenstrategie hat den Vorteil, dass das Unternehmen sich technisch spezialisieren (z.B. Laufschuhentwicklung) und auch im Marketing sehr zielgerichtet aufstellen kann.

Nachteile sind allerdings, dass aufgrund fehlender Economies of Scale die Kosten des Nischenanbieters relativ hoch sind (oft können Nischenanbieter dies aber durch hohe Verkaufspreise kompensieren), das Umsatzpotential begrenzt ist und eine Nische riskant sein kann, wenn die Nachfrage rückläufig ist oder gar ganz entfällt (wenn Jogging out ist, benötigt fast niemand mehr Laufschuhe — und das Unternehmen, das auf diese Nische gesetzt hat, hat oft keine Ausweichmöglichkeiten und teilt das Schicksal des Produktes bzw. Trends).

Alternative Begriffe: Fokussierung.