Nutzen

Nutzen Definition

Der Nutzen ist ein Begriff bzw. ein Konzept aus der Mikroökonomie. Der Nutzen spiegelt das Maß einer Bedürfnisbefriedigung für den Konsumenten / Haushalt durch den Konsum eines Gutes (im weitesten Sinne, dazu zählen auch ein Kinobesuch oder ein Urlaub) wider.

Der Nutzen bzw. der Wert eines Gutes für Konsumenten ist aber nicht fest, sondern individuell und von den Umständen abhängig.

Beispiel

Sie haben Hunger. Eine Käsesemmel stiftet hier einen Nutzen, indem sie ein Bedürfnis (Hunger) befriedigt. Die Käsesemmel ist Ihnen 2 € wert. Eine zweite vielleicht auch noch. Danach nimmt der Nutzen ab: Sie sind satt und nicht mehr bereit, 2 € bzw. überhaupt noch Geld für eine weitere Käsesemmel auszugeben.

Dieser sog. abnehmende Grenznutzen ist normal: immer mehr vom gleichen (20 Autos, eine 500 qm-Wohnung etc.) bringt immer weniger Nutzen.

Der Nutzen wird als Basiskonzept verwendet, um z.B. Konsumentscheidungen zu modellieren (der Konsument muss sich aufgrund eines beschränkten Budgets zwischen Gütern entscheiden, z.B. den Nutzen einer Käsesemmel mit dem einer Zeitung abwägen).

Man versucht, den Nutzen mathematisch durch eine Nutzenfunktion abzubilden; der Haushalt / Konsument präferiert Güterbündel, die im Vergleich zu anderen einen höheren Nutzen(wert) haben.

Im weiteren spricht man dann von Nutzenmaximierung, Nutzenniveau, Nutzentheorie etc.