Nutzkosten

Nutzkosten Definition

Fixkosten lassen sich in Nutzkosten und Leerkosten aufspalten.

Nutzkosten stellen dabei den Anteil der Fixkosten dar, der genutzt wird. Die Nutzkosten ergeben sich somit auf die Kapazitätsauslastung.

Je höher der Anteil der Nutzkosten an den Fixkosten ist, desto besser für das Unternehmen.

Nutzkosten Formel

Die Nutzkosten lassen sich mit folgender Formel berechnen:

Nutzkosten = Fixkosten × (Ist-Auslastung/Mögliche Auslastung)

Dabei können sich die Ist-Auslastung und die mögliche Auslastung u.a. auf Stunden oder Produktionsmengen (Stückzahlen) beziehen.

Den zweiten Teil der Formel (Ist-Auslastung/Mögliche Auslastung) bezeichnet man auch als Kapazitätsauslastungsgrad oder Beschäftigungsgrad, so dass man die Nutzkosten-Formel auch wie folgt schreiben kann:

Nutzkosten = Fixkosten × Kapazitätsauslastungsgrad

Beispiel: Nutzkosten berechnen

Beispiel für die Berechnung der Nutzkosten

Ein Unternehmen hat monatliche Abschreibungen auf eine Produktionsmaschine in Höhe von 100.000 €. Diese Abschreibungen stellen Fixkosten dar.

Die Maschine wird in der Regel 8 Stunden täglich (Ein-Schicht-Betrieb) genutzt.

Aufgrund der schlechten Auftragslage im Monat August wird die Maschine lediglich 6 Stunden täglich genutzt.

Nutzkosten berechnen

Die Nutzkosten im Monat August betragen somit:

Nutzkosten = 100.000 € × 6/8 = 100.000 € × 3/4 = 75.000 €.

Gegenstück zu Nutzkosten: Leerkosten

Das Gegenstück zu den Nutzkosten sind die Leerkosten.