Prinzipien der Kostenverrechnung

Alternative Prinzipien der Kostenverrechnung

Für die Verrechnung der Kosten auf die Kostenträger kommen unterschiedliche Verrechnungsprinzipien in Betracht.

Dazu zählen das

  • Verursachungsprinzip,
  • Durchschnittskostenprinzip sowie das
  • Tragfähigkeitsprinzip.

Verursachungsprinzip

Dem Verursachungsprinzip zufolge werden die Kosten, die der jeweilige Kostenträger verursacht hat, auf den Kostenträger verrechnet.

Das sind v.a. die Kostenträgereinzelkosten.

Durchschnittskostenprinzip

Nach dem Durchschnittskostenprinzip werden auch fixe Gemeinkosten z.B. nach Schlüsseln auf die Kostenträger verrechnet.

Entsprechend dem Durchschnittskostenprinzip könnte z.B. die Miete für die Produktionshalle durch die Anzahl der produzierten Güter geteilt und entsprechend auf die Kostenträger verrechnet werden.

Tragfähigkeitsprinzip

Das Tragfähigkeitsprinzip verteilt die Kosten nach dem Grad der Tragfähigkeit der einzelnen Produkte.

Konkret bedeutet das, dass z.B. eine Luxuslimousine eines Autoherstellers — bei Anwendung des Tragfähigkeitsprinzips — einen größeren Teil der Gemeinkosten tragen muss als das Einstiegsmodell der Kompaktklasse.