Product Placement

Product Placement Definition

Beim Product Placement (deutsch: Produktplatzierung) werden Vereinbarungen mit Film- oder Fernsehproduzenten dahingehend getroffen, dass Produkte eines Unternehmens in Filmen (der Filmheld fährt ein bestimmtes Auto, trägt eine bestimmte Kleidung oder Uhr), Serien oder Shows (Einkleidung der Moderatoren) platziert werden und das Unternehmen bezahlt dafür.

Für das Unternehmen hat Product Placement den Vorteil, dass gerade bei international ausgerichteten Kinofilmen eine weltweite Präsenz des Produkts erreicht wird (deshalb ist dies nur für Unternehmen sinnvoll, deren Produkte global zu kaufen sind wie z.B. viele Automarken, Kreditkarten oder Modemarken). Zudem sind die Zuschauer aufmerksam (sie zahlen ja Geld für die Kinokarte oder schalten des Programm an), während klassische Werbung teils als störend empfunden, nicht sehr aufmerksam verfolgt oder gar weggezappt wird.

Die Vergütung bzw. die Product Placement-Kosten sind von der Verhandlungsposition, Popularität und (Zielgruppen-)Reichweite des Mediums abhängig. Teilweise beschränkt sich das Product Placement auch darauf, dass Produkte wie z.B. Autos eines Unternehmens für eine Produktion kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Manchmal liegt auch eine Art natürliches Product Placement vor: ein Hersteller zahlt nichts, aber irgendein Auto müssen die Schauspieler in einer Fernsehserie ja fahren und irgendein Mobiltelefon müssen sie benutzen – und das sieht man üblicherweise.

Product Placement kann natürlich übertrieben werden, bei Dutzenden von Produktplatzierungen in einem Film leiden sowohl der Film als auch der Werbetreibende. Bei Fernsehsendungen und -shows ist der Umfang des Product Placement teils rechtlich eingeschränkt.

Auch Orte und bestimmte Einrichtungen können als placement beworben werden (z.B. ein Hotel als Mittelpunkt einer Serie oder eine Region, in der die Handlung spielt).

Alternative Begriffe: Produktplatzierung.