Produktionslücke

Produktionslücke Definition

Die Produktionslücke ist die Differenz zwischen dem Bruttoinlandsprodukt (als Maßstab für die tatsächliche Produktionsleistung einer Volkswirtschaft) und dem sog. Produktionspotenzial (das was in einer Volkswirtschaft mit gegebener Ausstattung und Technologie produziert werden könnte).

Die Produktionslücke wird in Prozent des Produktionspotenzials gemessen und ist ein Konjunkturindikator.

Liegt die tatsächliche Produktion unter dem Produktionspotenzial (negative Produktionslücke), liegt eine Unterauslastung der Volkswirtschaft vor, die Konjunktur befindet sich im Abschwung.

Die tatsächliche Produktion kann aber auch über dem Potenzial liegen, z.B. durch Überstunden und zusätzliche Nacht- und Wochenendschichten (positive Produktionslücke). Das ist ein Anzeichen für eine gute Konjunkturlage bzw. einen Aufschwung, ist aber auch mit Inflationsgefahr verbunden.

Das Produktionspotenzial kann nicht direkt gemessen werden, sondern wird geschätzt.

Alternative Begriffe: Outputlücke.