Wechselkurse

Wechselkurse Definition

Wechselkurse bilden das Tauschverhältnis von 2 Währungen ab und können in 2 Formen angegeben werden:

In der üblichen sog. Mengennotierung gibt der Wechselkurs an, wie viele ausländische Währungseinheiten einer inländischen Währungseinheit (Euro) entsprechen, z.B. 1 Euro = 1,25 US-Dollar, d.h. man gibt oder erhält 1,25 US-Dollar je Euro.

In der sog. Preisnotierung hingegen gibt der Wechselkurs an, wieviel eine ausländische Währungseinheit in € wert ist (z.B. 1 US-Dollar = 0,80 Euro bzw. 0,80 Euro/US-Dollar).

Unabhängig von der Angabeform ist das der nominale Wechselkurs, der Geldeinheiten gegeneinander rechnet. Der sog. reale Wechselkurs hingegen gibt an, wieviele Güter man sich jeweils für eine Währungseinheit leisten könnte.

Beispiel

Erhält man für 1 Euro in Deutschland eine Tafel Schokolade und in den USA für 1,50 US-Dollar eine identische Tafel und ist der nominale Wechselkurs 1,25 US-Dollar/Euro, dann ist der Preis der US-Tafel in Euro: 1,50 US-Dollar/1,25 US-Dollar/Euro = 1,20 Euro.

Der reale Wechselkurs wäre dann: (1,25 US-Dollar/Euro × 1,00 Euro) / 1,50 US-Dollar = 1,25 US-Dollar / 1,50 US-Dollar = 0,83, d.h., für eine Deutschland-Schokoladentafel erhält man nur 0,83 US-Tafeln.

Man rechnet allerdings nicht mit Schokoladen, sondern mit Preisniveaus, die anhand eines Preisindex für einen ganzen Warenkorb gemessen werden.

Für die Wettbewerbsfähigkeit und die Leistungsbilanz einer Volkswirtschaft ist der reale Wechselkurs entscheidend.

Alternative Begriffe: Devisenkurse.