Zinssatz

Definition Zinssatz

Der Zinssatz drückt den Preis des Geldes bzw. den für die Überlassung von Kapital zu zahlenden (bzw. vom Kapitalgeber erhaltenen) Zins in Prozent z.B. der Kreditsumme aus. Der Zinssatz wird i.d.R. als Zinssatz p.a. (Zinsen pro anno, d.h. pro Jahr) angegeben.

Bei den Investitionsrechnungen wird oftmals mit einem sogenannten Kalkulationszinssatz, der die alternative Geldanlagemöglichkeit abbildet, gerechnet.

Alternative Begriffe: Zinsen p.a., Zinsfuß.

Einfache Verzinsung und Zinseszins

Man unterscheidet zwischen der einfachen Verzinsung und dem Zinseszins.

Einfache Verzinsung / Lineare Verzinsung

Die einfache Verzinsung bezieht sich auf die Verzinsung eines Betrages ohne Berücksichtigung eines Zinseszinseffekts.

Beispiel: Einfache Verzinsung

Ein Anleger legt am 1. Januar 2012 für 3 Jahre Laufzeit 100.000 Euro in einem Sparbrief an, die jährliche lineare Verzinsung beträgt 4 % und wird jeweils zum Jahresende an den Anleger ausbezahlt.

Der Anleger erhält jeweils zum 31. Dezember der Jahre 2012, 2013 und 2014 4.000 Euro Zinsen.

Nominal-, Real- und Effektivzins

Nominalzins

Der Nominalzins bzw. Nominalzinssatz ist der Zinssatz, der auf das Kapital angewendet wird — in dem obigen Beispiel sind dies 4 %.

Realzins

Der Realzins bezeichnet den nach Berücksichtigung der Inflation verbleibenden Zinssatz.

Effektivzins

Der Effektivzins berücksichtigt, dass neben dem Nominalzins weitere Kosten mit einem Kredit verbunden sind, z.B. ein Disagio.