Prozessmanagement

Prozessmanagement Definition

Hinter dem Prozessmanagement steht die Grundidee, Geschäftsprozesse am Kunden und seinen Wünschen und Anforderungen auszurichten und diese zu optimieren (v.a. indem nicht wertschöpfende Tätigkeiten weggelassen werden).

Geschäftsprozesse sind wiederkehrende, standardisierte, kundenorientierte Abläufe in einer bestimmten Reihenfolge, die einen Startpunkt / ein Startereignis und ein Endergebnis haben und an denen i.d.R. mehrere Personen / Abteilungen beteiligt sind.

Beispiel

Der Geschäftsprozess "Auftragsabwicklung" eines Messebauers (z.B. für einen Messestand) könnte aus folgenden Aktivitäten bestehen: 1) Auftrag entgegennehmen (per Telefon, e-mail, Webseite), 2) Auftrag kalkulieren, 3) dem Kunden ein Angebot unterbreiten, 4) Auftragsbestätigung erhalten und prüfen, 5) Objekt herstellen, 6) Qualitätskontrolle, 7) Auslieferung, 8) Rechnungsstellung.

Das Prozessmanagement umfasst die

  • Erfassung,
  • Planung / Modellierung / Dokumentation,
  • Steuerung, Kontrolle, Messung und
  • Optimierung von Prozessen.

Alternative Begriffe: Business Process Management (BPM).