EBIT im Umsatzkostenverfahren

EBIT im Umsatzkostenverfahren

Das EBIT kann in der Gewinn- und Verlustrechnung nach dem Umsatzkostenverfahren (UKV) nach § 275 Abs. 3 HGB als Zwischensumme ermittelt bzw. herausgelesen werden.

Das EBIT entspricht dem handelsrechtlichen Betriebsergebnis (oftmals auch als operatives Ergebnis bezeichnet).

Das entspricht der Summe der Posten Nr. 1. bis 7. im Falle des Umsatzkostenverfahrens.

Korrekturen der GuV nach dem UKV

Die GuV nach dem UKV bzw. der dort ausgewiesene Jahresüberschuss werden um folgende Posten bereinigt (anders formuliert: diese Posten werden nicht mit einbezogen):

Finanzergebnis

Das Finanzergebnis entspricht den Posten Nr. 8. bis 12.

Hinweis: Beteiligungserträge u.U. einbezogen

Teilweise werden in das EBIT die Erträge aus Beteiligungen mit einbezogen (d.h., Posten Nr. 8 der unten dargestellten GuV würde in das EBIT einfliessen und dieses erhöhen).

Insofern sollte bei Vergleichen von Unternehmen auf die jeweilige Definition des EBIT geachtet werden.

Ertragssteuern

Die Ertragssteuern sind im Posten Nr. 17. enthalten.

Behandlung der sonstigen Steuern

Eigentlich fallen sonstige Steuern (Posten Nr. 18 der unten dargestellten GuV; z.B. Kfz-Steuer) nicht unter die zu korrigierenden Posten, sondern lediglich die Ertragssteuern.

Die dort verbuchten Beträge sind aber i.d.R. so unwesentlich, dass sie nicht weiter beachtet bzw. ebenfalls außen vor gelassen werden.

Außerordentliches Ergebnis

Die meisten Unternehmen weisen kein außerordentliches Ergebnis aus, falls dies in Ausnahmefällen doch der Fall ist, wird dieses außerordentliche Ergebnis (Posten Nr. 14. bis 16.) in der Regel ebenfalls korrigiert.

EBIT im Umsatzkostenverfahren

Das EBIT entspricht somit der folgenden Zwischensumme in Höhe von 2.000.000 Euro:

GuV nach dem Umsatzkostenverfahren
  1. Umsatzerlöse 10.000.000
- 2. Herstellungskosten 6.000.000
= 3. Bruttoergebnis vom Umsatz 4.000.000
- 4. Vertriebskosten 1.000.000
- 5. Allgemeine Verwaltungskosten 600.000
+ 6. Sonstige betriebliche Erträge 200.000
- 7. Sonstige betriebliche Aufwendungen 600.000
=   Betriebsergebnis (EBIT) 2.000.000
+ 8. Erträge aus Beteiligungen 100.000
+ 9. Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen des Finanzanlagevermögens 150.000
+ 10. sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 100.000
- 11. Abschreibungen auf Finanzanlagen und auf Wertpapiere des Umlaufvermögens 50.000
- 12. Zinsen und ähnliche Aufwendungen 800.000
= 13. Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 1.500.000
+ 14. Außerordentliche Erträge 200.000
- 15. Außerordentliche Aufwendungen 100.000
= 16. Außerordentliches Ergebnis 100.000
- 17. Steuern vom Einkommen und Ertrag 400.000
- 18. Sonstige Steuern 0
= 19. Jahresüberschuss 1.200.000