Mehrliniensystem

Mehrliniensystem Definition

Im Gegensatz zum Einliniensystem als eines der Liniensysteme der Aufbauorganisation kann beim Mehrliniensystem jede Einheit mehrere übergeordnete Einheiten haben.

Mehrliniensystem Beispiel

Bezogen auf das Beispiel zum Einliniensystem könnte z.B. der Debitorenbuchhalter Weisungen bzw. Arbeitsaufträge nicht nur ausschließlich vom Leiter Rechnungswesen, sondern auch vom Leiter Controlling (z.B. eine Margenanalyse) oder vom Leiter Vertrieb (z.B. eine Kundenanalyse) erhalten.

Die Informations- und Dienstwege sind hier kürzer; dafür besteht die Gefahr von Kompetenzgerangel (welcher Auftrag ist am wichtigsten bzw. zuerst auszuführen?) und widersprüchlichen Aufträgen (z.B.: das Rechnungswesen hat ein alphabetisches Debitoren/Kunden-Reporting, der Vertrieb möchte das ganze nach Verkaufsregionen organisiert haben). Zudem ist die Kontrolle schwerer: wer überwacht, ob der Mitarbeiter gar nichts oder zu viel zu tun hat? Wer macht die Mitarbeiterbeurteilung?

In vielen Kleinunternehmen besteht ein "informelles" Mehrliniensystem: der eine Chef ruft dem Mitarbeiter etwas zu, der andere Chef ebenso.