Faires Spiel

Faires Spiel Definition

Als faires Spiel bezeichnet man ein "Spiel", bei dem der Einsatz dem Erwartungswert der Gewinne entspricht.

Beispiel

In einer Lostrommel sind 10 Lose: 9 Nieten und ein Hauptgewinn (100 €). Sie kaufen ein Los. Der Erwartungswert des Gewinns ist: 9/10 × 0 € + 1/10 × 100 € = 10 €.

Kostet das Los 10 €, ist das Spiel fair, da der Einsatz dem Erwartungswert entspricht; würde ein Los z.B. 12 € kosten, wäre es in dem Sinne unfair.

Die meisten von professionellen Anbietern betriebenen Glücksspiele wie z.B. Lotto oder Roulette im Spielkasino sind in dem Sinne unfair, da der Einsatz höher als der Erwartungswert der Gewinne ist (die Lotteriegesellschaft bzw. das Casino müssen zum einen noch ihre Kosten decken und wollen zum anderen natürlich auch Überschüsse erzielen).

Der Begriff "Spiel" ist nicht zu eng auszulegen; damit können neben Glücksspielen auch Geschäfte, z.B. Versicherungsverträge betrachtet werden: die Versicherungsprämie (der "Einsatz") liegt i.d.R. über dem Erwartungswert (der Wahrscheinlichkeit des Versicherungsfalls × der Versicherungssumme).