Verkaufsförderung

Verkaufsförderung Definition

Verkaufsförderungsmaßnahmen sind meist zeitlich begrenzte Aktionen, mittels derer der Verkauf unmittelbar erhöht werden soll. Die Verkaufsförderung kann sich direkt an den Kunden richten, aber auch den zwischengeschalteten Handel (Sonderaktionen, Schulung der Verkäufer / Kundenberater) oder die eigenen Vertriebsmitarbeiter ("Verkäufer des Monats") einbeziehen.

Im Gegensatz zur Werbung, die oftmals nur mittel- bis langfristig Wirkung erzielt, ist die Verkaufsförderung auf den "schnellen Umsatz" ausgerichtet, der Kunde soll am Point of Sale (PoS), z.B. im Supermarkt durch eine besondere Präsentation der Ware, durch einen verbilligten Aktionspreis oder einen Mengenrabatt ("3 für 2") o.ä. zum sofortigen Kauf gebracht werden.

Zur Verkaufsförderung zählen u.a. folgende Maßnahmen:

  • Prämienvereinbarungen mit dem Handel (z.B. Mengen-/Umsatzboni)
  • Werbekostenzuschüsse
  • Präsentationen, Vorführungen, Verkostungen, Verteilung von Warenproben / Probierpaketen etc. durch eigene Vertriebsmitarbeiter vor Ort
  • Aufbau von Extra-Verkaufsständen / Displays in Supermärkten oder Warenhäusern, PoS-Videos in Baumärkten
  • Gutscheine, Coupons
  • Preisausschreiben / Gewinnspiele (kein direkter Verkaufseffekt, aber zumindest neue Kundenkontakte).

Alternative Begriffe: PoS-Marketing, Sales Promotion, Verkaufspromotion.