Gozintograph

Gozintograph Definition

Der Begriff "Gozintograph" kommt von "goes into" (geht ein). Mathematisch handelt es sich dabei um einen sogenannten gerichteten Graphen, der angibt, welche Rohstoffe, Teile, Baugruppen und Zwischenprodukte mit welchen Mengen in Produkte in einem mehrstufigen Fertigungsprozess eingehen.

Die

  • meist als Kreis dargestellten Knoten spiegeln die Rohstoffe, Teile usw. wider (kodiert z.B. mit T1 im Kreis für Teil 1, T2 für Teil 2, B1 für Baugruppe 1, P1 für (End-)Produkt 1 usw.),
  • Kanten / Linien stellen die entsprechenden Mengen dar (die Mengen werden auf der Kante als Zahl notiert, z.B. 4 (Stück)).

Der Gozintograph zeigt den Weg von den Rohstoffen und Einzelteilen über die Zwischenprodukte bis hin zum Endprodukt und man kann daraus ableiten, wieviele Teile, Baugruppen usw. für z.B. die Herstellung von 100 Stück von Produkt 1 auf den einzelnen Produktionsstufen benötigt werden.

Alternative Begriffe: Gozinto-Graph.

Gozintograph Beispiel

Das ist ein sehr einfacher Gozintograph:

Gozintograph

Das Produkt ist ein Stuhl (St). Es besteht aus 4 Beinen (Be) und einer Sitzfläche (Si). Die Sitzfläche wiederum besteht aus einem Polster (P) und einer Holzplatte (H). In Wirklichkeit geht das natürlich weiter.

Eine Software kann mit dieser Grafik zwar direkt nichts anfangen, aber die Daten können in Matrizen überführt werden, mit denen dann gut gerechnet werden kann.

Das Bild ist also eher ein Hilfsmittel, z.B. bei der Entwicklung eines neuen Produkts.