Verhältniszahlen

Verhältniszahlen Definition

Verhältniszahlen entstehen, indem eine Zahl durch eine andere Zahl geteilt wird.

Verhältniszahlen werden weiter unterteilt in Gliederungszahlen, Beziehungszahlen und Messzahlen (aus letzteren können Indexzahlen gebildet werden).

Gliederungszahlen

Hier werden Anteile dargestellt, das heißt, der Zähler ist ein Teil / eine Teilmenge des Nenners, in Zähler und Nenner stehen dieselben Einheiten (zum Beispiel Stück, €, Liter, kg).

Beispiele

Von 80 Mio. Bundesbürgern sind 24 Mio. Raucher: 24 Mio. / 80 Mio. = 0,3 = 30 %.

Von 100 Mio. € Umsatz eines Unternehmens entfallen 40 Mio. € auf das Inland und 60 Mio. € auf das Ausland; der Inlandsumsatz ist 40 Mio. € / 100 Mio. € = 0,4 = 40 %.

Beziehungszahlen

Hier werden zwei Größen sinnvoll zueinander ins Verhältnis gesetzt, in Zähler und Nenner können unterschiedliche Einheiten stehen, zum Beispiel km pro Stunde, Tonnen pro Hektar oder der Kapitalumschlag (Umsatz / Gesamtkapital).

Messzahlen

In Zähler und Nenner stehen gleiche Einheiten, zum Beispiel der Umsatz des Jahres 02 (105 Mio. €) im Zähler und der Umsatz des Jahres 01 (100 Mio. €) im Nenner:

105 Mio. € / 100 Mio. € = 1,05.

Daraus lässt sich ablesen, dass der Umsatz um 5 % gestiegen ist.