XYZ-Analyse

XYZ-Analyse Definition

Die XYZ-Analyse teilt die zur Produktion benötigten Materialien (Rohstoffe, Zukaufteile etc.) nach ihrem Verbrauchsmuster bzw. ihrem Bedarfsverlauf in 3 Klassen – X, Y und Z – ein. Die Planbarkeit des Materialverbrauchs nimmt von den X-Teilen zu den Z-Teilen kontinuierlich ab.

Die X-Teile haben einen konstanten bzw. nur geringfügig schwankenden und damit vorhersagbaren Verbrauch. Sie können deshalb z.B. just in time bezogen werden.

Y-Teile unterliegen einem stärker schwankenden Verbrauch (z.B. aus saisonalen Gründen oder einem Trend folgend), sie werden deshalb i.d.R. auf Vorrat gelegt.

Der Verbrauch von Z-Teilen ist stark unregelmäßig, sie werden deshalb i.d.R. erst bei Bedarf beschafft.

Die XYZ-Analyse kann auch mit der ABC-Analyse kombiniert werden.

Alternative Begriffe: RSU-Analyse.