Nullhypothese

Nullhypothese Definition

Die Nullhypothese (i.d.R. mit H0 sprich "H Null" bezeichnet) bei einem Hypothesentest ist die Hypothese bzw. Behauptung, die man eigentlich widerlegen bzw. verwerfen möchte.

Beispiel für eine Nullhypothese

H0: "Das neue Medikament wirkt nicht."

Ein Pharmaunternehmen macht eine klinische Studie nicht, um nachzuweisen, dass das neue Medikament nicht wirkt, sondern um nachzuweisen, dass es wirkt.

Kann die Nullhypothese ("Medikament wirkt nicht") aufgrund des statistischen Tests abgelehnt werden, muss im Umkehrschluss – da sich Null- und Alternativhypothese gegenseitig ausschließen – gelten: "Medikament wirkt".

Der Nullhypothese wird entsprechend jeweils eine Alternativhypothese bzw. Gegenhypothese (i.d.R. mit H1 sprich "H eins" bezeichnet) gegenüber gestellt, die das beinhaltet, was man eigentlich beweisen möchte ("Medikament wirkt", also die eigentliche Forschungsfrage bzw. der Zweck der Studie oder des Experiments).

Beispiel für Alternativhypothese

H1: "Das neue Medikament wirkt."

Bei den hier genannten Beispielen stellt sich noch die Frage, wie denn gemessen wird, ob das Medikament wirkt (z.B: Medikament wirkt, wenn der Blutdruck um 10 % gesenkt werden kann oder die Kopfschmerzen weggehen o.ä.).