Faktorenanalyse

Faktorenanalyse Definition

Mit der Faktorenanalyse werden viele erhobene Merkmale bzw. Variablen auf wenige neue Variablen (die dann als Faktoren bezeichnet werden) verdichtet.

Daten werden also strukturiert und reduziert.

Man versucht insbesondere, aus messbaren, beobachtbaren Daten / Variablen auf nicht mess-/beobachtbare bzw. latente Faktoren zu schließen.

Die Faktorenanalyse setzt ein metrisches Skalenniveau voraus.

Beispiel

Beispiel Faktorenanalyse

In einer Umfrage werden Menschen mehrere Fragen gestellt, darunter:

  • „Wie oft gehen Sie jährlich zu Vorsorgeuntersuchungen / medizinischen Check-Ups?“
  • „Wie viele Stunden sehen Sie monatlich durchschnittlich Gesundheitsmagazine im Fernsehen an?“

Weisen diese beiden Variablen eine hohe hohe Korrelation auf, kann man sie in einer Gruppe zusammenfassen und auf einen dahinter verborgenen Faktor zurückführen, nennen wir ihn „Gesundheitsbewusstsein“.

Zwei Variablen werden hier auf einen Faktor verdichtet.

Während „Gesundheitsbewusstsein“ direkt schwer messbar bzw. wenig operabel ist, lassen sich die Variablen „Häufigkeit der Vorsorgeuntersuchungen“ und „Stunden Gesundheitssendungen“ gut messen.