KOZ-Regel

KOZ-Regel Definition

Die KOZ-Regel ist eine der Prioritätsregeln. KOZ steht für Kürzeste-Operations-Zeit, das Kriterium ist die kürzeste Bearbeitungszeit an der betrachteten Maschine.

Die KOZ-Regel ist gut darin, sowohl die Auslastung der Maschinen zu optimieren als auch die Durchlaufzeit zu minimieren. Sie schwächelt aber, was Terminabweichungen betrifft.

Beispiel

Die drei Fertigungsaufträge A, B und C haben eine Bearbeitungszeit an der Drehbank von 10 Minuten, 5 Minuten und 12 Minuten.

Nach der KOZ-Regel wird auf der Drehbank zunächst Auftrag B bearbeitet (hat mit 5 Minuten die kürzeste Bearbeitungszeit auf der Maschine), dann Auftrag A und dann Auftrag C.

Wenn man 2 oder mehr Aufträge mit gleichen Bearbeitungszeiten an einem Arbeitsplatz hat, muss man deren Reihenfolge entscheiden.