Muda

Muda Definition

Das japanische Wort Muda steht für sinnlose Tätigkeit und Verschwendung.

Dabei wird Verschwendung als etwas betrachtet, dass nichts zur Wertschöpfung (zum Produkt, zur Leistung oder zum Kundennutzen) beiträgt.

Nach der "Philosophie" der Lean Production / schlanken Produktion gibt es 7 Arten der Verschwendung, die v.a. bei der Massenproduktion als Gegenstück zur schlanken Produktion auftauchen:

  1. Überproduktion: es wird zu viel produziert, z.B. aufgrund schlechter Planung oder als übermäßiger Sicherheitspuffer, um Fehler in den Prozessen oder Qualitätsmängel abzufangen;
  2. zu hohe Material- / Lagerbestände, die viel Platz benötigen, gesichert werden müssen (Kühlung, Diebstahlsschutz etc.) und Kapital binden;
  3. unnötige Bewegung: schlechte Bewegungsabläufe, große Entfernungen z.B. zwischen Montageplätzen;
  4. Warte- und Liegezeiten: Zeitvertrödelung durch Warten auf Material oder darauf, dass eine vorhergehende Tätigkeit abgeschlossen ist;
  5. Ausschuss und Fertigungsfehler, die Ersatz oder Nacharbeit kosten;
  6. Transport: bringt generell keine Wertschöpfung für das Produkt (gemeint sind lange, überflüssige Transportwege; natürlich müssen Materialien in einer Fabrik auch transportiert werden);
  7. Falsche oder unnötige Prozesse: zu komplex, zu viele Kontrollen und Genehmigungsstufen etc.

Das gilt nicht nur für die Produktion, sondern auch für die Verwaltung: wenn ein Mitarbeiter z.B. erst 200 Meter im Bürogebäude gehen muss, um ein Formular für einen Urlaubsantrag zu holen und dieser dann von 5 Personen genehmigt werden muss, sind das auch "unnötige Bewegung" und "falsche Prozesse".

Alternative Begriffe: 7 Mudas.