Betriebsvermögensvergleich

Betriebsvermögensvergleich Definition

Der Betriebsvermögensvergleich zur steuerlichen Gewinnermittlung ist in § 4 Abs. 1 EStG geregelt. Der steuerliche Gewinn ist danach der Unterschiedsbetrag zwischen dem Betriebsvermögen (= Nettovermögen bzw. Eigenkapital) am Schluss des Wirtschaftsjahres und dem Betriebsvermögen am Schluss des vorangegangenen Wirtschaftsjahres. Über § 4 Abs. 1 i.V.m. § 5 EStG wird auf das handelsrechtlich ermittelte Betriebsvermögen als Ausgangsbasis angeknüpft; jedoch sehen die §§ 5 bis 7 EStG Anpassungen vor, um auf die Steuerbilanz überzuleiten.

Zu korrigieren sind insbesondere noch Einlagen und Entnahmen.

Alternative Begriffe: Bestandsvergleich, Bilanzvergleich, Eigenkapitalvergleich, (erweiterte) Distanzrechnung.

Betriebsvermögensvergleich Beispiel

Beispiel: Erfolgsermittlung durch Betriebsvermögensvergleich

Das Betriebsvermögen (Eigenkapital) eines Einzelunternehmers zum 31.12.02 sei 100.000 €; das Betriebsvermögen vor einem Jahr zum 31.12.01 betrug 80.000 €.

Während des Geschäftsjahrs 02 hatte der Kaufmann bereits 60.000 € (5.000 € je Monat) entnommen, um davon seinen Lebensunterhalt zu decken (Privatentnahmen). Dann berechnet sich der steuerliche Gewinn wie folgt:

  Betriebsvermögen am Schluss des Wirtschaftsjahres 31.21.02 100.000
- Betriebsvermögen am Schluss des vorangegangenen Wirtschaftsjahres 31.12.01 80.000
+ Entnahmen im Geschäftsjahr 02 60.000
- Einlagen im Geschäftsjahr 02 0
= steuerlicher Gewinn 80.000