Prozesspolitik

Prozesspolitik Definition

Die Prozesspolitik als Teil der Wirtschaftspolitik greift direkt in das Wirtschaftsgeschehen ein und ist eher kurzfristig angelegt.

Das kann z.B. sein, dass die Regierung ein Konjunkturpaket auflegt (z.B. staatliche Bauinvestitionen oder Steuersenkungen zur Ankurbelung des Konsums) oder auch einzelne Banken "gerettet" werden, um die allgemeine wirtschaftliche Stabilität nicht zu gefährden.

Prozesspolitik wird aber nicht nur durch die Politik (Regierung, Parlament), sondern auch durch die Zentralbanken vorgenommen (z.B. durch eine Senkung der Leitzinsen).

Alternative Begriffe: Ablaufpolitik.