Steuerinzidenz

Steuerinzidenz Definition

Steuerinzidenz bezieht sich auf die Frage, wer die Steuerlast einer bestimmten Steuer trägt bzw. inwieweit eine Steuer auf den Endverbraucher überwälzt werden kann.

Beispiel

Eine Schachtel Zigaretten koste 6 € und darin enthalten seien 4 € Tabaksteuer. Wird nun die Tabaksteuer je Schachtel um 50 Cent erhöht, ist die Frage, wer die (zusätzliche) Steuerlast trägt; die beiden Extreme wären (die Umsatzsteuer wird hier ignoriert):

  • die Zigarettenschachtel kostet nach der Steuererhöhung 6,50 € und der Raucher trägt somit die gesamte (zusätzliche) Steuerlast;
  • die Zigarettenschachtel kostet trotz Steuererhöhung weiterhin 6 € und der Anbieter trägt die komplette zusätzliche Steuerlast: er muss von den 6 € jetzt 4,50 € abführen (vorher nur 4 €) und ihm bleibt weniger über.

Die Realität liegt oft in der Mitte; wieviel Steuerlast auf den Konsumenten überwälzt werden kann, hängt vor allem von der Preiselastizität ab, d.h. davon, wie sensibel die Käufer auf Preiserhöhungen reagieren (würden viele Raucher bei Preisen oberhalb von 6 € nicht mehr kaufen, könnte die Steuer nur schlecht auf diese überwälzt werden).