Validität

Validität Definition

Validität bei einer statistischen Untersuchung oder einem Test (z.B. für Studenten oder Bewerber) bedeutet, dass das gemessen wird, was gemessen werden soll.

Das hört sich selbstverständlich an, ist es aber nicht. Betrachtet man beispielsweise das Abitur als Test, dessen Ergebnis die Abitur-Durchschnittsnote ist, wird dieser Test bzw. sein Ergebnis bei Numerus Clausus - Fächern wie Medizin als Kriterium für die Einschätzung verwendet, ob jemand das Medizinstudium schaffen kann bzw. für den Arztberuf "klug genug" ist.

Ob dieser Test (Abitur mit den Fächern Mathematik, Deutsch, Englisch usw.) das misst, was er messen sollte (Eignung für Medizinstudium), kann aber angezweifelt werden.

Um die Validität zu überprüfen, könnte der Zusammenhang zwischen Abiturnote und Studienerfolg statistisch untersucht werden (z.B. mittels Korrelation).

Oft ist die Validität aber natürlich gegeben:

Soll für statistische Analysen die Körpergröße von 100 Personen einer Stichprobe gemessen werden und misst man diese mit einem Maßband, ist die Untersuchung sehr valide.

Neben der Validität gibt es für Tests noch zwei weitere sog. Gütekriterien: Objektivität und Reliabilität.