Outpacing-Strategie

Outpacing-Strategie Definition

Die Outpacing-Strategie ist eine hybride Wettbewerbsstrategie, d.h., sie verbindet zwei Porter-Wettbewerbsstrategien: die Differenzierungsstrategie und die Strategie der Kostenführerschaft.

Der bisherige Wettbewerbsvorteil soll dabei erhalten bleiben, die Strategie gewechselt werden.

Beispiel

Ein Unternehmen hat sich eine Position als Qualitätsführer erarbeitet und vertreibt relativ teure Produkte; nun konzentriert es sich darauf, bei gleichbleibend hoher Qualität die Kosten zu senken, um günstiger und damit einem größeren Kundenkreis anbieten zu können – z.B. ein Premium-Autohersteller, der erstmals in das Kleinwagensegment eintritt.

Vereinfacht gesagt: gute Qualität zum günstigen Preis ist ein sehr starkes Verkaufsargument. Outpacing bedeutet dann, die Konkurrenz damit hinter sich zu lassen.

Die Outpacing-Strategie ist aber nicht einfach umzusetzen, da sich die beiden zugrunde liegenden Strategien "beißen".