Primärmarkt und Sekundärmarkt

Primärmarkt und Sekundärmarkt Definition

Bei einem Markt für Wertpapiere wie z.B. für Aktien spricht man von einem Primärmarkt, wenn ein Unternehmen neue Wertpapiere / Aktien ausgibt und diese an die Anleger verkauft.

Dadurch gibt es neue Wertpapiere auf dem Markt und dem Unternehmen fließt Geld zu.

Sind die Aktien erst einmal auf dem Markt, kann ein Anleger seine Aktien über die Börse an einen anderen Anleger verkaufen, man spricht dann von einem Sekundärmarkt (das Unternehmen selbst ist nicht direkt involviert).

Auf den Sekundärmärkten werden täglich jeweils Wertpapiere für viele Milliarden Euro gehandelt, Emissionen von neuen Aktien oder Anleihen auf dem Primärmarkt hingegen sind seltenere Ereignisse.

Auch wenn z.B. Aktiengesellschaften nicht direkt auf dem Sekundärmarkt aktiv sind (sondern nur deren Aktionäre), ist dieser dennoch wichtig für die Unternehmen. Zum einen zeigen die Aktienpreise, wie hoch Anleger das Unternehmen bewerten und zum anderen würden Investoren auch bei der Emission über den Primärmarkt wohl kaum Aktien kaufen, wenn sie nicht auch über die Börse schnell wieder aussteigen könnten.