Wasserfallstrategie

Wasserfallstrategie Definition

Tritt ein Unternehmen nach und nach in internationale Märkte ein – erst in ein Land, dann in das nächste Land u.s.w. –, wird dies als Wasserfallstrategie bezeichnet.

Beispiel

Eine deutsche Discounterkette möchte in den europäischen Markt eintreten. Dazu werden zunächst im Jahr 2017 in Österreich Märkte eröffnet, dann im Jahr 2018 Märkte in Italien.

Diese sukzessive Vorgehensweise reduziert das Risiko, da das Unternehmen aus Fehlern lernen bzw. seine Vorgehensweise verbessern kann – und im Extremfall die weitere Expansion auch ganz abbrechen kann, wenn große Hindernisse auftreten.

Zum anderen werden auch die Managementkapazitäten nicht überfordert und das Unternehmen verzettelt sich nicht.

Nachteilig kann sein, dass die noch ausstehenden Märkte in der Zwischenzeit von anderen "erobert" werden bzw. der Wettbewerb stärker geworden ist.

Das Gegenstück dazu ist die Sprinklerstrategie.