Normalinvestition

Normalinvestition Definition

Eine Normalinvestition sieht z.B. so aus: ein Taxifahrer kauft ein Auto für 40.000 € und erzielt damit in den folgenden fünf Jahren Zahlungsüberschüsse in Höhe von 10.000 €, 12.000 €, 11.000 €, 15.000 € und 12.000 €.

Das Besondere einer Normalinvestition: auf eine (wie oben für das Taxi) oder mehrere Auszahlungen folgen nur noch Einzahlungen, das Vorzeichen wechselt in der Zahlungsreihe nur einmal von Minus auf Plus.

So stellt man sich eine Investition "normal" vor: Man kauft ein Haus und vermietet es, man baut eine Fabrik und produziert damit usw.; auf Auszahlungen folgen nur Einzahlungen.

Bei manchen z.B. zyklischen Geschäften muss man aber eventuell auch Verlustjahre einkalkulieren, dann würden sich Ein- und Auszahlungen von Zeit zu Zeit abwechseln und man hätte keine Normalinvestition.

Für eine Normalinvestition kann wie üblich der Kapitalwert berechnet werden oder der interne Zinsfuß (dieser ist bei einer Normalinvestition eindeutig).