Rechtsfähigkeit

Rechtsfähigkeit Definition

Rechtsfähigkeit bedeutet, Rechte und Pflichten tragen zu können.

Menschen sind in dem Sinne rechtsfähig, ihre Rechtsfähigkeit beginnt mit Vollendung der Geburt (§ 1 BGB).

Aber auch juristische Personen, z. B. Kapitalgesellschaften wie eine GmbH oder AG (Aktiengesellschaft), sind rechtsfähig.

Konkret bedeutet das z. B., dass eine GmbH als Kaufmann die Pflicht hat, eine Buchhaltung zu führen. Die GmbH selbst hat die Pflicht, deren Geschäftsführung muss dafür sorgen, dass die Pflicht erfüllt wird.

Ebenso hat eine GmbH das Recht, Verträge abschließen zu können.

Welche Rechte und Pflichten im einzelnen zu tragen sind, ist unterschiedlich: Kinder haben andere Rechte und Pflichten als Erwachsene, Menschen – in Abgrenzung zu juristischen Personen auch als natürliche Personen bezeichnet – haben andere Rechte und Pflichten als juristische Personen.