Verschiebungsvektor

Verschiebungsvektor Definition

Ein Verschiebungsvektor gibt an, um wie viele Einheiten man einen Punkt oder ein ganzes Objekt (z.B. eine Parabel oder ein Quadrat) waagrecht und senkrecht verschieben muss.

Beispiel

Man hat den Punkt A (2, 5) mit der waagrechten x-Koordinate 2 und der senkrechten y-Koordinate 5.

Der Verschiebungsvektor v = (2, -3) besagt dann, dass A zwei Einheiten nach rechts (dann ist x = 2 + 2 = 4) und 3 Einheiten nach unten (dann ist y = 5 - 3 = 2) verschoben wird, die neuen Koordinaten sind (4, 2) mit der x-Koordinate 4 und der y -Koordinate 2.

Wenn man beim Schach z.B. das Pferd zwei Einheiten nach vorne bzw. nach oben auf dem Brett und eine Einheit nach rechts springen lassen möchte, könnte man das in einem Computerprogramm mit einem Verschiebungsvektor v = (1, 2) beschreiben.

Der Verschiebungsvektor scheint dem Verbindungsvektor ähnlich; allerdings wird der Verbindungsvektor als "Verbindungspfeil" zwischen 2 unterschiedlichen Punkten betrachtet, während der Verschiebungsvektor keine Punkte verbindet, sondern einen Punkt verschiebt (der Punkt wandert).