Marktarealstrategie

Marktarealstrategie Definition

Beschließt eine bayerische Fitnessstudiokette, sich nach Baden-Württemberg und Österreich auszudehnen, ist das eine Marktarealstrategie.

Es geht also darum, Absatzmärkte geografisch zu bestimmen.

Das geht von lokal, regional, überregional und national bis hin zu multinational, international und global.

Dafür muss man sich einige Gedanken machen:

  • Welche Märkte sind besonders attraktiv? (Kaufkraft, Wachstum ...)
  • Ist das Produkt / die Dienstleistung überhaupt für die Zielregion geeignet? (Gehen Österreicher in Fitnessstudios?)
  • Wie stark ist dort die Konkurrenz?
  • Gibt es Markteintrittsbarrieren?
  • Wieviele Absatzgebiete können finanziell und vom Management gestemmt werden, ohne sich zu verzetteln?

Die Marktarealstrategie kann sich im Laufe der Zeit natürlich ändern (kein Start-Up fängt global an).

Nachdem die Entscheidung für Absatzgebiete gefallen ist, gibt es für das Wie der geografischen Ausbreitung bzw. Internationalisierung Alternativen: Sprinkler-, Wasserfall- und Brückenkopfstrategie.